Saarlandpokal-Finale FC 08 Homburg gegen SV Elversberg

Wir Saarländer sind ja schon ein gutes Stück bekloppt, anders kann man das nicht bezeichnen. Dank den fehlenden Profimannschaften wurde innerhalb der Fußball-Fanszene aus einer Not eine Tugend gemacht und das alljährlich stattfindende Saarlandpokal Finale als (in)offizielle Saarlandmeisterschaft deklariert. Soll heißen: Der Gewinner darf sich als beste Vereinsmannschaft im Saarland erklären. Besonderer Bonus ist die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals. Dort ist die Wahrscheinlichkeit eines Weiterkommens doch sehr, sehr sehr Unwahrscheinlich. Zufälligerweise gelingt der Einzug in die zweite Runde. Von einer dritten Runde darf Landauf Landab geträumt werden. Früher einmal war das möglich, heute schier aussichtslos.

Wie dem auch sei, stand das Finale bevor und anhand meiner Bilder erkennt ihr die an dem Spieltag vorherrschende Sympathie. Die war nicht für den Teufel sondern für die Sportfreunde aus der Universitätsstadt Homburg. Dankenswerterweise durfte man während des Spiels nicht seinen Sektor verlassen und zu den anderen Fans gehen. Tja weniger cool, ist doch ein Pokalspiel immer ein Fest aller Fans und nicht nur der … lassen wir das.

Um es kurz zu machen, empfand ich die Kontrollen als ein Witz, zu langsam und vor allem sehr nervig. Es wurde eh gezündelt, da führte kein Weg daran vorbei. Die Verteilung der Tickets waren auch sehr komisch erfolgt. Mir wurde mitgeteilt, dass es nicht gewünscht war, die Tribüne mit den Sitzplätzen unter den Fans aufzuteilen, da ja Sitzplatzbesucher vielleicht im Sitzen sich das Spiel ansehen würden.

So hatte aufgrund der komischen Ordner, zu viel Polizeipräsenz, Kartenverteilung das ganze Spiel einen komischen Beigeschmack, den die grün-weißen am Besten für sich ausnutzen konnten. Vom Gefühl her waren eh 3/5 der Besucher für die Saarpfälzer, 1/5 pro Elversberg und der Rest neutral. So wie ich und ja es gibt in Saarbrücken noch andere Vereine 😉

Zum Spiel gibt es nicht viel zu schreiben. Die SVE war deutlich besser, konnte ihre Chancen nicht nutzen. Der Elfer wurde von den Homburgern verschossen und das entscheidende Tor richtig gut herausgespielt.

Hinweis:

Dieser Beitrag wurde auf einer früheren Ausgabe einer meiner Homepages veröffentlicht, hier im Speziellen auf www.quandoz.com.

Der Text wurde 1 zu 1 kopiert und nur minimal abgeändert.  Ursprüngliche Bilder, Grafiken und Links wurden aus unterschiedlichen Gründen sofern nicht hier enthalten von mir entfernt.

Zwischenzeitlich kann meine Meinung / Einstellung zum Thema eine komplett andere sein.

Somit Lesen auf eigene Gefahr!

Schreibe einen Kommentar